Archiv der Kategorie 'Randnotizen 2017'

Aus der Serie “Annäherungen an Graz” VII

24. 9. 2017 // // Kategorie Randnotizen 2017

Schamplawine

13 lenaugasse

23. 9. 2017 // // Kategorie Randnotizen 2017

super war es gestern. superduperwuper-doppel-wooper, schädel brummt aber trotzdem springt l. aus dem bett zack! weiter geht’s. what a holy steirischer herbst vor der tür, schon zu dieser uhrzeit.

frisur steckt noch, die bluse sitzt korrekt. l. macht das programm auf, bei den meisten veranstaltungen versteht sie nicht, was es genau ist – tanzperformanceschauspiel oder doch tanzperformanceaktion oder doch aktionschauspielkunscht aber vielleicht ist das programm? dieser herbst soll sie ordnen, soll ihr am ende sagen, da könntest du stehen oder da würdest du gern stehen oder woumallesinderwelt steuern wir hin. ab zu an occasion von isabel lewis im festivalzentrum. Eine besondere Zusammenkunft von Dingen, Menschen, Pflanzen und Gedanken, von Musik, Tanz und Duft. das wird hell und warm und doppel-wooper und später abends zu oh magic, gerade noch karten bekommen und dann noch 1,23456.. bier im…

12 hilmteich

22. 9. 2017 // // Kategorie Randnotizen 2017

gottseidank gibt es l.

seit jemand im krankenhaus liegt und auf den plabutsch sieht, im dunkeln von den parkplatzlaternen erleuchtet, am morgen in besonders vielen orange-rot-braun-grün farben, seitdem ist l. umso wichtiger.  l. wird zum steirischen herbst gehen. wenn l. das wüsste, wäre sie beleidigt. wer ist sie denn, dass…?!

dass l. nicht nur IRGENDJEMAND für sie sei, würde jemand sagen, dass l. sich nicht benützt vorkommen sollte, sie sollte doch selbst besser wissen, dass –

aber so ist alles gut. l. ist schließlich immer noch nur eine figur. wenn l. etwas nicht denken soll, dann schreibt jemand es einfach nicht rein. l.  fährt weiter. sie fährt in die stadt, immer noch. sie hat sich ihre guten schnürschuhe angezogen und ihre haare gekämmt und dann wieder unordentlich auf den oberkopf geknotet. sie fährt zur eröffnung. helmut liszt halle oder so.  währenddessen schaut sich jemand to come in videoausschnitten auf vimeo an und denkt sich, ist doch gar nicht so schlimm nicht da zu sein oder oderoder ich kann durch den bildschirm mir diese körper doch noch besser vorstellen, ich kann auf stop drücken und jede stellung genau betrachten HA! und wer weiß was für karten ich gehabt hätte HA!

außerdem hat jemand ja l. vorgeschickt. l.  wird gute karten haben und guten blick und gute drinks undsoweiter und jemand versucht sich einzureden vor einem grün-braun-roten plabutsch, dass eine verortung aus der entfernung doch viel spannender ist, WHERE ARE WE NOW und so und dass sich so doch noch viel besser die utopien des herbstes untersuchen lassen, sowieso sei hier doch alles viel besser sagt jemand und lacht sich dabei selbst aus,  aber eigentlich juckt ihr bein, es juckt so sehr, die ganze zeit, sie denkt, was täte sie nur ohne l.

List of things to do.

19. 9. 2017 // // Kategorie Randnotizen 2017

fyra rektanglar

On my list with a mix of things to do I always find: WRITE RAND-NOTIZEN.  Oh my God, I forgot to write again! It’s strange to work on a piece about memory, because every time I say: I can’t remember or I think I forgot, it feels like I’m in the piece.

arnold11

Today I told the others that I was 100 % sure that the Tjernobyl melt down was in the fall 1986. I was sure because I knew I heard about it when I went to filmschool.

– No, it was in April, Pia said, I was in Corinthia then on a football camp. Kenneth googled and she was right. Strange feeling. It was such a vivid memory.

grönt + ros2 still

I have a cold and therefor I’m still pretty calm even though we are approaching opening night. Oh that’s a good movie: “Opening Night” by Cassavetes. Or is it Cassavetes? I think so.